XXX

Was kann ich sonst noch tun?

Du hast keinen eigenen Garten und keinen Platz für einen Bienenstock, willst aber trotzdem die Bestäuber fördern? Dann haben wir hier noch einige Vorschläge für dich.

Anstoß geben

Sensibilisiere und begeistere deine Mitmenschen für den Bestäuberschutz. Engagiere dich beispielsweise in deiner Nachbarschaft für insektenfreundliche Lebensräume. Aufklärungsarbeit in Kindergärten und Schulen und das Anlegen von Gemüse- und Blumengärten kann dazu beitragen, dass unsere Kinder früh an Umweltthemen herangeführt werden und sie die Wichtigkeit von Bestäubern kennenlernen. In vielen Bildungseinrichtungen sind engagierte Eltern oder externe Referenten für praxisnahe Themen willkommen.

Bewusst einkaufen

Auch richtiges und bewusstes Einkaufen kann ein wichtiger Faktor zum Schutz der Bestäuber sein. Der Kauf von Bioprodukten beispielsweise fördert eine umweltverträgliche und chemiefreie Landwirtschaft. Auf diese Weise werden Umwelteinträge und damit auch Risiken für die Biene minimiert. Unterstütze regionale Imker, indem du auf Industriehonig verzichtest und ausschließlich auf Honig aus lokalen Manufakturen zurückgreifst. Wenn es hier keine Pfandgläser gibt, dann denke auch daran, leere Gläser gründlich auszuwaschen, bevor du sie im Altglascontainer entsorgst – so verhinderst du die Verbreitung von Krankheiten unter daran naschenden Bienen.

Bleibe entspannt

Wespen und Hornissen mögen gefährlich aussehen, aber auch sie sind wertvolle Bestäuber und haben des Weiteren wichtige Aufgaben innerhalb ihrer Ökosysteme. Lass dich von diesen gestreiften Zeitgenossen daher nicht nervös machen. Sollten sie Nester gebaut haben, die sich nah an Wohnbereichen oder stark z.B. von Kindern frequentierten Orten befinden, kann es eine gute Idee sein, diese Bauten entfernen zu lassen. Versuche dies niemals selbst, sondern frage dafür einen Profi. Wenn das Nest für dich und deine Mitmenschen erträglich gelegen ist, dann halte durch – im nächsten Jahr werden sie von Grund auf ein neues Nest bauen und nicht an den gleichen Ort zurückkehren. Sollten nur einzelne Tiere dich z.B. bei deiner Kaffeetafel im Garten besuchen, dann reicht es oftmals schon aus, sie mit einem aufgestellten Glas mit Essig zu vertreiben.

Aktionen unterstützen

Beteilige dich aktiv an Aktionen, die zum Schutz von Biene & Co. sowie ihrer Lebensräume beitragen. Dies kann man privat z.B. mit Naturschutzverbänden tun oder auch zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen in Form des sogenannten Corporate Volunteering. Viele Unternehmen fördern mittlerweile Umweltschutzprojekte – so wie Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen von Flowers4Bees ehrenamtlich in der Vereinsimkerei aktiv mithelfen können. Nichtregierungsorganisationen und Verbände bieten verschiedene Aktionsformate an, bei denen z.B. Grünstreifen angelegt, Parkanlagen gepflegt, Schulgärten errichtet oder Bachläufe gesäubert werden. Im Bereich Interessante Initiativen stellen wir einige Aktionen vor.